Shoja

NLP-Ausbildungen,
Seminare, Trainings

NLP-Glossar

NLP-Begriffe und deren Bedeutung

Es befinden sich 85 Einträge in diesem Glossar.
Suche nach Begriffen
Begriff Definition
Stacking Anchors

Anker stapeln (siehe dort)

Synonyme - Anker stapeln
State
Zustand. Physische und geistige Verfassung in der Gesamtheit aller neurologischen Prozesse, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in einer Person ablaufen. Der State (Zustand) beeinflusst die die Interpretation von Erfahrungen und/oder Ereignissen sowie die momentane Handlungsfähigkeit eines Individuums.
State Management
Die Fähigkeit, die Verantwortung für den persönlichen Zustand zu übernehmen, den eigenen inneren Zustand bewusst zu leiten und so seine Gefühlzustände zu beeinflussen. Auf der Grundlage der „Als-Ob-Technik“ geht man im NLP davon aus, dass Menschen ihre Emotionen und Gefühle selber wählen können. Damit ist es einerseits möglich, Ängste und Stress zu überwinden und zum anderen auch Gefühlzustände wie Liebe und Selbstbewusstsein in uns erzeugen. Im NLP unterscheidet man 3 States: Stuck-State / Separator-State / Ressource-State.
Status
Stand, Stellung, Zustand. Im Improvisationstheater bezeichnet Status den durch Körpersprache und Auftreten gespielten "sozialen Status" einer Rolle. In diesem Kontext spricht man von Hoch- und Tiefstatus und von Statusspielen. Während Hochstatus eher raumgreifend, direkt, langsam/besonnen und sicher auftritt, bevorzugt Tiefstatus sich klein zu machen, den Blick zu meiden, eher indirekt, schnell/hektisch und unsicher zu wirken. Hochstatus ist nicht besser oder sympatischer als Tiefstatus, es ist lediglich eine bestimmte Strategie zur Zielerreichung. Immer wenn Menschen zusammentreffen, wird durch das Auftreten körpersprachlich und verbal geklärt, wie die soziale Rangfolge der Personen innerhalb der Gruppe ist.
Stellvertretende Erfahrung
Erfahrungsgewinn durch die imaginative Vorstellung (Als Ob Rahmen) wie sich eine andere Person in einer bestimmten Situation verhalten könnte. Z.B. New-Behavior-Generator.
Stellvertreterrahmen
Sonderform des Als Ob Rahmen in der man in der Vorstellung einen Stellvertreter etwas erleben lässt.
Strategie

Ein meist unbewusst und automatisiert ablaufender Prozess als spezifische Abfolge einer Sequenz von internen Repräsentationen von Wahrnehmungen, Gedanken, Gefühlen und anschließendem Verhalten, mit der Absicht, ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Die Strategiearbeit im NLP befasst sich damit, wie wir es machen, wenn wir etwas tun. Strategien sind die Art und Weise, wie wir unsere Gedanken und unser Verhalten organisieren, um eine Aufgabe zu erfüllen. Mittels einer exakten Notation kann man die jeweilige Strategie schrittweise nachvollziehbar machen.

Drei wesentliche Bestandteile machen Strategien aus:

  • ein Ziel,
  • die Abfolge von Repräsentationen und deren Verbindungen und
  • die Submodalitäten in den zugehörigen Repräsentationssystemen.

Im NLP werden zwischen Makro-Strategien und Mikro-Strategien unterschieden. Strategien können auch Sub-Strategien enthalten.

Strategien lassen sich in fünf Hauptkategorien einteilen.

* Motivationsstrategien: wie wir uns selbst zum Handeln motivieren
* Realitätsstrategien: wie wir entscheiden, was für uns wahr ist und was wir glauben
* Lernstrategien: wie wir neuen Stoff lernen
* Entscheidungsstrategien: wie wir aus zahlreichen Möglichkeiten unsere Vorgehensweise auswählen
* Erinnerungsstrategien: wie wir uns erinnern

siehe auch "MR. LEE" Modell nach Bernd Holzfuss

Strategiesequenz
Abfolge von Repräsentation und Verhalten, die zur Erreichung eines bestimmten Ziels führen soll.

Streamlining
Begradigen. Optimierungsprozess im NLP, um zu schwerfällige oder ineffiziente Strategien so zu verändern, dass sie die für die Erzielung eines erwünschten Resultates geeigneter werden. Z.B. das Weglassen unnötiger Zwischenschritte.

Stretch
Weitung/Ausdehnung. Herausforderung zum schnelleren Wachstum.
Struktur
Gegliederter Aufbau. Innere Anordnung eines Gefüges aus wechselseitig voneinander abhängen Teile eines Ganzen zueinander.
Strukturmodell der Veränderung
Schematisches Konzept für persönliche Veränderung. Die Formel für das Strukturmodell der Veränderung lautet: Teilen - Verändern - Vereinen (= Alchemistische Formel: Analyse - Transmutation - Integration) Im NLP nennt man dies die Formel für Veränderung: Gegenwärtiger (ändernswerter) Zustand + Ressource = (Zukünftiger) Erwünschter Zustand >Oft erschweren einschränkende Faktoren (Interferenzen) den Wunsch nach persönlicher Veränderung. Diese Interferenzen sind innere Anteile oder Glaubenssätze, die die angestrebte Veränderung nicht zulassen möchten. Sie liegen oftmals darin begründet, dass die angestrebte Veränderung nicht ökologisch (genug) erscheint und kommen z.B. durch Inkongruenz des Coachees zum Ausdruck oder äußern sich darin, dass trotz erfolgreicher Durchführung der Intervention keine (dauerhafte) Veränderung eintritt. Interferenzen sind wichtige Informationsquellen, die vorrangig gehört, berücksichtigt und mit ausreichend Ressourcen versorgt werden sollten, so dass sie veränderungsbereit werden können.
Stuck-State
Problem-Zustand. Zustand des Blockiertseins mit dem Gefühl von festgefahren sein, haken, hängen oder steckenbleiben. In diesem Zustand sind Menschen nahezu erstarrt und unflexibel; sie haben keinen oder nur eingeschränkten Zugang zu ihren eigenen Ressourcen. Dabei können sie keinen klaren Gedanken fassen, weisen Stresssymptome und die spezifische Problem-Physiologie auf. >Der Stuck-State kann evtl. auch durch einen Anker aktiviert worden sein. (z.B.: jemand spricht laut), es tritt dann ein bestimmter unerwünschter Zustand ein (z.B. sich klein fühlen). Die Änderungstechniken des NLP zielen darauf ab, diesen ressourcearmen Zustand dauerhaft positiv zu verändern.

Submodalitäten

Untereigenschaften der Modalitäten (5 Sinne / Repräsentationssysteme), die durch die Art und Weise, wie sinnesspezifische Eindrücke repräsentiert/klassifiziert werden, die Qualität einer Erfahrung der Wirklichkeit kodieren. Mit unseren fünf Sinnen nehmen wir Informationen über die Welt auf. Die einzelnen Repräsentationssysteme (Sinnessysteme) wie Sehen, Hören, Fühlen, Riechen und Schmecken (VAKOG) bezeichnen wir im NLP als Modalitäten. Submodalitäten sind nun die nächst kleineren Bausteine des subjektiven Erlebens, die die innerhalb einer Modalität weiter ausdifferenzieren. Sie sind Unterscheidungen innerhalb eines Sinnessystems, die -unabhängig vom Inhalt - nur deren Ausprägung bzw. Beschaffenheit oder Qualität beschreiben. Jedes innere Bild, Geräusch oder Gefühl lässt sich mit Hilfe zahlreicher Submodalitäten sehr detailliert beschreiben.  >Z.B. kann ein inneres Vorstellungsbild sehr groß oder sehr klein, ein Geräusch laut oder leise, ein Gefühl intensiv oder schwach sein. All diese Unterscheidungen sind völlig unabhängig vom Inhalt. Das Modell der Submodalitäten ist die erste Eigenentwicklung des NLP (Richard Bandler) und ist nicht aus einem Modelling hervorgegangen. Mit den Submodalitäten wurde quasi die Programmiersprache der inneren Repräsentationen entdeckt.

Suchanker

Meist kinästhetischer Anker mit dessen Hilfe intern nach bereits erlebten Ereignissen gesucht werden kann. Der Suchanker wird zum Auffinden des Ursprungsereignisses (z.B. auf der Timeline) verwendet, um das emotionale Prägungserlebnis zu bearbeiten, das bis heute einschränkende Auswirkungen hat.

5 Sterne sprechen für unsere Seminare,
Trainings und NLP-Ausbildungen

Hier erfahren Sie mehr ...

 

geld_zurück

NLP-Seminare und NLP-Ausbildungen buchen
ohne finanzielles Risiko! Mit Geld-zurück-Garantie !!

lesen Sie hier mehr dazu... 

 

Feedbacks unserer Seminarteilnehmer:

  • Stephan Dieckmann - Daimler AG

    "Bernd Holzfuss vom Institut für WirkKommunikation zeichnet sich durch seine außergewöhnliche Fachkenntnis im Gesamtbereich des NLP aus. Er verfügt dabei über einen einzigartigen Lehrstil, der es erlaubt theoretische und praktische Module dem Anfänger sehr effektiv näher zu bringen. Ich kann die Ausbildung bei Bernd Holzfuss nur empfehlen."
  • Ina Groß

    "Das Seminar war echtes Erlebnis mit Tiefenwirkung!! Vielen Dank lieber Bernd. Du warst uns Trainer, Coach und Mentor zugleich. Ich habe viele tolle Erkenntnisse mitgenommen, von denen ich sicher sehr viel umsetzen kann. Du hast mir vielfach die Augen und den Geist geöffnet. Danke dafür - Ich kann Deine Seminare wärmstens empfehlen."
  • Stephan D.

    "Nochmals vielen lieben Dank für die tolle NLP-Practitioner Ausbildung bei Dir. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und meine Sichtweise in vielen Dingen erweitert. Ich werde die Ausbildung bei Dir weiter fortführen und freue mich auf das kommende Jahr zur NLP-Master Ausbildung."
  • Marc Schramma

    "Ich kann noch nicht richtig in Worte fassen, was NLP mit mir gemacht hat. Ich habe viele meiner Sichtweisen durch NLP positiv verändern können. Dadurch habe ich viel mehr Selbstvertrauen und positive Energie fur mich gewonnen."
  • Roland S.

    "Die NLP-Practitioner-Ausbildung war für mich, als hätte sich eine Tür in eine neue Welt geöffnet. Der Kurs war von Anfang bis zum Ende eine einzige Bereicherung. Du hast es dank Deiner Kompetenz und Deiner einfühlsamen Art geschafft, eine einzigartige Atmosphäre des Vertrauens und der Offenheit zu schaffen, in der viele neue - auch tiefgreifende - Erkenntnisse reifen durften."
  • Yvonne Rank

    Ich habe meine NLP-Ausbildung bei Bernd Holzfuss gemacht und bin von seiner ruhigen und souveränen Art komplett begeistert. Der Trainer lebt das NLP vor. In den Wissensgebieten ist er kompetent und in der praktischen Anwendung einfühlsam und authentisch. Die umfangreichen Ausbildungsunterlagen dienen mir noch heute als wertvolles Nachschlagewerk. Besonders hat mich der wertschätzende und respektvolle Umgang während der Ausbildung beeindruckt. Für mich war es ganz leicht, das Neue Wissen zu erlernen und es heute wie selbstverständlich in meinem Beruf und im privaten Leben anzuwenden. Ich kann Bernd Holzfuss uneingeschränkt weiterempfehlen.
  • Marcus W.

    Lieber Bernd, ich möchte mich ganz herzlich für eines Deiner besten Seminare bedanken, das ich je besuchen durfte: Den "NLP-Practitioner Coach". Sowohl die Atmosphäre unter den verschiedensten Teilnehmern, die sich sehr schnell zu einem funktionierenden und unterstützenden Team zusammengefügt haben, als auch für mich nun den Schritt von den Format-Elementen zur praxisnahen Anwendung der NLP-Interventionen. Natürlich passiert das innerhalb einer Gruppe nicht "einfach so". Das bedarf jemanden, der neben allen anderen Ebenen auch den Blick auf die Gruppe hat. Herzlichen Dank an Dich für dieses Erlebnis und Hut ab. Viele liebe Grüße Marcus
  • Susanne K.

    Die Practitioner-Ausbildung im Institut für WirkKommunikation ist beste Investition in mich selbst, die ich jemals getätigt habe. Bernd und Jasmin sind kompetente Trainer, denen es gelungen ist, eine gute Ausgewogenheit zwischen der Vermittlung theoretischen Wissens und zahlreicher praktischer Übungssequenzen zu finden. In einzigartiger Atmosphäre der historischen Hofreite und maßgeblich durch einen respektvollen Umgang, durfte ich erleben, wie jedem Einzelnen von uns der Raum gegeben wurde, um persönlich zu wachsen. An jedem einzelnen Wochenende bin ich mit neuem Wissen und mit neuer Energie nach Hause gefahren. Jeder einzelne Kilometer der jeweils 280 km sowie jeder €uro ist bestens investiert. Die NLP Practitioner-Ausbildung hat mein Leben verändert und ich freue mich auf die Fortsetzung. Danke, Jasmin und Bernd!
  • Danni K.

    Jetzt, am Ende meiner erfolgreich bestandenen Practitioner Prüfung ist mein Herz voll Liebe gefüllt, meine Ansichten an vielen Stellen um 180 Grad gewendet und mein Leben mehr als bereichert. Bereichert um viel neues Wissen, dass Bernd und Jasmin so geduldig, humorvoll und liebevoll vermittelten, wie ich es vorher noch nie erlebt habe. Bereichert von einer Wertschätzung, sowohl von allen Teilnehmern, als auch den Trainern. Bereichert von all den Eindrücken, an denen mich die anderen Teilnehmern haben teilnehmen lassen. Ich danke Bernd und Jasmin noch einmal für diese tolle Zeit und freue mich auf den Master.
  • Thilo S.

    Eine NLP Ausbildung am Institut von Bernd und Jasmin Holzfuss kann ich nur weiterempfehlen: Damit öffnet sich Dir eine neue Welt. Wenn sich in Deinem Leben etwas ändern soll, dann sei Du diese Veränderung!
 

 

Wir sind Mitglied in den führenden NLP-Verbänden und Organisationen

 

Claudia Hönig im Interview mit Bernd und Jasmin zum Thema: "NLP für angehende Heilpraktiker der Psychotherapie."

Persönliches über uns, unser Institut und das NLP...