Shoja

NLP-Ausbildungen,
Seminare, Trainings

New-Behavior-Generator

Viele der Fähigkeiten und Verhaltensweisen, die Menschen im Laufe ihres Lebens erlernt haben und heute wie selbstverständlich anwenden, haben sie durch das Beobachten und Nachahmen anderer Menschen, die als Vorbilder fungierten, entwickelt.

Alle Kinder lernen auf diese Weise die Grundfertigkeiten wie z.B. laufen, sprechen, Fahrrad fahren, mit Besteck essen usw. Ganz leicht und spielerisch entwickeln sie so immer mehr neue Verhaltenskompetenzen, indem sie z.B. ihre Eltern, Geschwister und andere Menschen in ihrer Umgebung exakt beobachten und dann das Verhalten dieser Vorbildpersonen modellieren.

Die Fähigkeit, durch Modelling von anderen zu lernen, bleibt auch im Erwachsenenalter erhalten und kann sehr wirkungsvoll genutzt werden, um sich neue und förderliche Verhaltensweisen abzuschauen, um sie dann zu übernehmen. Das verhaltenspsychologische Wissen um diese Form menschlicher Kompetenzerweiterung liegt dem NLP-Modell des New Behaviour Generator (neues Verhalten generieren) zu Grunde.

Das Konzept dieses Modells ist es, Menschen, die sich (noch) nicht so verhalten, wie es ihren Zielen entspricht, die Möglichkeit zu geben, ihr Verhaltensrepertoire mit hilfreichen Ressourcen anzureichern, die sie von anderen übernehmen. Dazu sind mehrere verschiedene Varianten möglich. Die Grundstruktur jedoch ist immer gleich:

ABLAUF:

1. Die Situation und das Wunschverhalten benennen

2. Ein geeignetes Vorbild/Modell auswählen

3. Das Vorbild/Modell auf Relevanz überprüfen

4. Das Selbstbild dissoziiert in der Rolle des Modells überprüfen

5. Sich selbst assoziiert in die Rolle des Modells einfühlen

6. Future-Pace und Öko-Check

7. Ritualisierte Integration des neuen Verhaltens

Die Einzelschritte im Detail:

1.) Die Situation und das erwünschte Verhalten in dieser Situation benennen.

Ausgangspunkt ist die eigene Unzufriedenheit mit dem bisherigen Verhalten in bestimmten Situationen. Das können z.B. übersteigerte Aufregung vor Präsentationen, Lampenfieber vor Reden, Prüfungängste, Unsicherheit in Verhandlungen oder andere einschränkende Verhaltensmuster sein.

2.) Ein Vorbild / Modell (Ressource) finden, um dessen Verhalten modellieren zu können. Der New-Behavior-Generator ist eine der Standard-Techniken des NLP mit mehreren Varianten. Als Modelle kommen z.B. in Betracht:
- eine erfolgreiche reale Person aus dem eigenen Umfeld
- ein prominetes Vorbild aus dem Sport, Wissenschaft, Politik, Wirtschaft usw.
- ein Fantasiewesen aus Büchern, dem Fernsehen, Kino ö.a.
- sich ein Modell gedanklich vorstellen, mit ihm in Dialog treten, und es nach konkreten Tipps befragen.
Möglich ist auch die Aktivierung einer Erinnerung an eine eigene Erfahrung in einem anderen Kontext, bei der ein leichter Zugang zu dieser Ressource möglich war. In jedem Fall sollte ein angemessener Bezug zum Modell und der Situation herstellbar sein.

3.) Das Modell untersuchen und prüfen, ob dessen Verhalten in Deiner Situation für Dich passend wäre. Nimm dazu zunächst eine dissoziierte Beschreibung der Szene vor, in der das Modell erfolgreich handelt. Das dissoziiertes Zielerleben verstärkt die Motivation. Du kannst Dir einen möglichst realistischen Mini-Film von dem gewünschten Verhalten machen und diesen genauestens studieren. Dabei sollten die wesentlichen Verhaltensweisen des Modells herausgearbeitet werden; d.h., es kann hilfreich sein, die einzelnen Sequenzen in Zeitlupe ablaufen zu lassen oder auch verschiedene Blickwinkel einzunehmen.

4.) Das Selbstbild dissoziiert in der Rolle des Modells überprüfen
Nimm nun eine dissoziierte Beschreibung der Szene vor und springe selbst in die Rolle des Modells. Erlebe die Szene von aussen, in der Du Dich dabei beobachtest, wie Du nun selbst erfolgreich handelst. Schau Dir Deinen eigenen Film an; d.h. Du siehst und hörst Dich selbst von außen mit dem neuen Verhalten. Hier ist zu klären:
- Was passt nicht?
- Was ist noch unklar?
- Was muss geändert/angepasst werden?
Evtl. hilft hier ein mehrmaliger Wechsel zwischen der Beobachtung des Modells und der Beobachtung des eigenen Films, um kleinere Korrekturen vorzunehmen.

5.) Sich selbst assoziiert in die Rolle des Modells einfühlen
Erlebe die Szene nun assoziiert, in der Du selbst erfolgreich handelst. Assoziiertes Zielerleben verstärkt das Gefühl von Kompetenz. Du schlüpfst nun in Deine neue Haut; d.h., Du erlebst Dich selbst assoziiert mit dem neuen Verhalten. Nach Möglichkeit solltest Du die komplette VAKOG-Struktur herausarbeiten.Wiederum ist zu klären:
- Stimmt das neue Verhalten schon?
- Sollte noch etwas verändert werden?
Achte in der assoziierten Position nun insbesondere auf Dein inneres Erleben. Also z.B.: Welche Werte, Glaubenssätze, Meta-Programme usw. sind geeignet bzw. notwendig, um das neue Verhalten auszuführen. Auch diese können am Vorbild modelliert werden, indem Du „in Position 2" mit dem Modell gehst. Wiederum hilft hier ein mehrmaliger Wechsel zwischen Modell und assoziiertem Erleben.

6.) Future Pace und Öko-Check
Gehe nun imaginär in eine in der Zukunft liegende reale Situation, in der Du das neue Verhalten anwenden wirst und kläre für Dich, ob Du und alle Deine inneren Anteile mit dem neuen Verhalten und seinen Konsequenzen einverstanden sind. Wenn nicht: Passe Dein Verhalten und/oder Deinen „inneren Zustand" (Werte, Glaubenssätze) erneut an.

7.) Integration des neuen Verhaltens
Integriere Dein neues Verhalten symbolisch mit einem persönlichen Ritual (z.B. Anker).
Teste Dein neues Verhaltens (möglichst zeitnah) in einer realen Situation.

5 Sterne sprechen für unsere Seminare,
Trainings und NLP-Ausbildungen

Hier erfahren Sie mehr ...

 

geld_zurück

NLP-Seminare und NLP-Ausbildungen buchen
ohne finanzielles Risiko! Mit Geld-zurück-Garantie !!

lesen Sie hier mehr dazu... 

 

Feedbacks unserer Seminarteilnehmer:

  • Birgit Szebrat

    "Danke Bernd an Dich für diese wichtigen Tage. Ich kann diese Ausbildung einfach nur jedem empfehlen!!!"
  • Annette Heinz

    "Herzlichen Dank an Dich! Ich fand es großartig und bin teilweise zutiefst beeindruckt! :-)"
  • Stephan Dieckmann - Daimler AG

    "Bernd Holzfuss vom Institut für WirkKommunikation zeichnet sich durch seine außergewöhnliche Fachkenntnis im Gesamtbereich des NLP aus. Er verfügt dabei über einen einzigartigen Lehrstil, der es erlaubt theoretische und praktische Module dem Anfänger sehr effektiv näher zu bringen. Ich kann die Ausbildung bei Herrn Holzfuss nur empfehlen."
  • Dieter Wetzel

    "Hallo Bernd, auch von mir herzlichen Dank. Die Teilnahme am Diploma-Seminar hat meine Wahrnehmung weiter geschärft und meine Achtsamkeit vertieft. Das hilft mir den Menschen verständnisvoller zu begegnen und unterstützender zu wirken. Vielen Dank, dass ich das Seminar gemeinsam mit den anderen Teilnehmern geniesen durfte."
  • Anja Mitsikari

    "Das Training hat mir insgesamt sehr gut gefallen. Besonders die praktische Übung war sehr beeindruckend!!! Insgesamt sehr empfehlenswert! Vielen Dank. "
  • Sabrina Lippoldt

    "Diese paar Stunden haben gereicht, um sich selbst mit ganz anderen Augen zu sehen."
  • Ina Groß

    "Das Seminar war echtes Erlebnis mit Tiefenwirkung!! Vielen Dank lieber Bernd. Du warst uns Trainer, Coach und Mentor zugleich. Ich habe viele tolle Erkenntnisse mitgenommen, von denen ich sicher sehr viel umsetzen kann. Du hast mir vielfach die Augen und den Geist geöffnet. Danke dafür - Ich kann Deine Seminare wärmstens empfehlen."
  • Beate Ludwig

    "Ich finde das Basisseminar sehr gut. Mir ist die Wichtigkeit der geistigen Einstellung bezüglich meines Lebens sehr klar geworden. Es ist sehr einfach anwendbar. Vielen Dank".
  • Stephan D.

    "Nochmals vielen lieben Dank für die tolle NLP-Practitioner Ausbildung bei Dir. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und meine Sichtweise in vielen Dingen erweitert. Ich werde die Ausbildung bei Dir weiter fortführen und freue mich auf das kommende Jahr zur NLP-Master Ausbildung."
  • Daniel Spier

    "Mich haben der hohe Praxisbezug und die vielseitige Einsetzbarkeit völlig begeistert. Die vielen Beispiele und die praktischen Übungen mit Verbesserungsanregungen haben es mir leicht gemacht."
  • Doerthe Thaler

    "Ich bin sehr froh, lange Jahre nach Absolvieren meiner Practitioner-Ausbildung nun bei Dir mich auf das Abenteuer "Master" eingelassen zu haben. Für mich war es eine inspirierende Zeit, die mir nicht nur viel Freude und Vergnügen gebracht hat, sondern mich auch in vielerlei Hinsicht reicher und klarer an ein Ziel gebracht hat, welches ich zuvor noch gar nicht gesehen hatte."
  • Marc Schramma

    "Ich kann noch nicht richtig in Worte fassen, was NLP mit mir gemacht hat. Ich habe viele meiner Sichtweisen durch NLP positiv verändern können. Dadurch habe ich viel mehr Selbstvertrauen und positive Energie fur mich gewonnen."
  • Roland S.

    "Die NLP-Practitioner-Ausbildung war für mich, als hätte sich eine Tür in eine neue Welt geöffnet. Der Kurs war von Anfang bis zum Ende eine einzige Bereicherung. Du hast es dank Deiner Kompetenz und Deiner einfühlsamen Art geschafft, eine einzigartige Atmosphäre des Vertrauens und der Offenheit zu schaffen, in der viele neue - auch tiefgreifende - Erkenntnisse reifen durften."
  • Yvonne Rank

    Ich habe meine NLP-Ausbildung bei Bernd Holzfuss gemacht und bin von seiner ruhigen und souveränen Art komplett begeistert. Der Trainer lebt das NLP vor. In den Wissensgebieten ist er kompetent und in der praktischen Anwendung einfühlsam und authentisch. Die umfangreichen Ausbildungsunterlagen dienen mir noch heute als wertvolles Nachschlagewerk. Besonders hat mich der wertschätzende und respektvolle Umgang während der Ausbildung beeindruckt. Für mich war es ganz leicht, das Neue Wissen zu erlernen und es heute wie selbstverständlich in meinem Beruf und im privaten Leben anzuwenden. Ich kann Bernd Holzfuss uneingeschränkt weiterempfehlen.
  • Marcus W.

    Hallo lieber Bernd, ich möchte Dir noch herzlich zu einem Deiner besten Seminare gratulieren, die ich bei Dir besuchen durfte, den "Practitioner Coach". Sowohl die Atmosphäre unter den verschiedensten Teilnehmern, die sich sehr schnell zu einem funktionierenden und unterstützenden Team zusammengefügt haben, als auch für mich nun den Schritt von den Format-Elementen zur praxisnahen Anwendung der NLP-Interventionen. Natürlich passiert das innerhalb einer Gruppe nicht "einfach so". Das bedarf jemanden, der neben allen anderen Ebenen auch den Blick auf die Gruppe hat. Herzlichen Dank an Dich für dieses Erlebnis und Hut ab. Viele liebe Grüße Marcus
 

 

Wir sind Mitglied in den führenden NLP-Verbänden und Organisationen

 

Unser Institut wurde als Referenz für eine Fernseh-Dokumentation zum Thema: "NLP und Coaching" ausgewählt !

Fernsehbeitrag bei RNF.WISSEN und Rhein-Main TV mit uns und unserem Institut in der Hauptrolle.